Modul 6: Gewaltprävention in der Pflege

Gewalt gegen Pflegekräfte, Pflegeempfänger und Arbeitskollegen eine tabuisierte Tatsache?

Wir werden Gewaltsituationen benennen, analysieren und die verschiedenen Auslöser unterscheiden. Verschiedenen Deeskalationsstrategien werden entworfen , in der Praxis erprobt und reflektiert.

Am Beispiel der Emotion „Wut“ wird der Umgang mit Gefühlen im Pflegealltag erforscht, neue Strategien entwickelt, in der Praxis erprobt und reflektiert.

Aufbau des Moduls:
1 mal 8 Stunden und Reflexionstag 1 mal 4 Stunden

Die Fortbildungstage bauen aufeinander auf und sind nur als Einheit buchbar.

Zielgruppe: Pflegefachkräfte, Pflegehelfer/-innen, Betreuungskräfte, ehrenamtliche Helfer/-innen

Teilnehmerzahl: max. 20 Teilnehmer/-innen